Finanzdienstleister


Financial Services Marketing für die Digitale Transformation


Der Markt für Finanzdienstleistungen war für Kunden noch nie so spannend und abwechslungsreich. Einen Kredit kann man z.B. wie bei seiner kontoführenden Filial-Bank abschließen, bei einer Online-Bank, bei einer Crowdfunding-Plattform, bei einem FinTech Start-Up oder auch gleich im Einzelhandel.

Retail Banking ist zur Qual der Wahl für Kunden geworden – und eine Herausforderung für die Kundenbindung aller Finanzdienstleister. Und das gilt nicht nur für Privatkunden, sondern natürlich zunehmend auch im Firmen- und Geschäftskundenbereich.

Wie erzielen einzelne Finanzdienstleister in solchen Märkten eine überdurchschnittlich hohe Kundentreue und einen hohen Customer Lifetime Value?

Kundenbindung bei Finanzdienstleistungen und Versicherungen entsteht selten durch gute Konditionen, hohe Zuverlässigkeit und persönlichen Service allein. Natürlich sind dies wichtige Faktoren in einer Kundenbeziehung mit einem Finanzdienstleister. Oft wird aber aus der zunächst positiven Überraschung für den Kunden im Zeitablauf eine Anspruchs- und Erwartungshaltung.

Wo liegt also die Lösung für langfristige, emotionale Kundenbindung in der Financial Services Branche? Vielleicht hilft da ein Blick auf die Basis des Geschäfts. Und die ist vielmehr als in anderen Geschäftsmodellen: Vertrauen. Die Geschäftsgrundlage von Finanzdienstleistern ist das Vertrauen ihrer Kunden und Geldgeber, der Institutionen und der Öffentlichkeit. Vertrauen entsteht auf der Basis von Relevanz und Resonanz.

Eine Thought Leadership Strategie hilft im Financial Services Management beim Aufbau von Vertrauen – durch die Information und Edukation von Kunden, durch die Inspiration von Kunden mit neuen Ideen und durch den Aufbau von Empfehlungsketten und Brand Communities. All dieses leistet modernes Thought Leader Marketing. Vor dieser Herausforderung stehen traditionelle Filialbanken genauso wie innovative FinTechs und Private Wealth Unternehmen.

Thought Leadership Strategie


Thought Leadership Strategie geht von den unmittelbaren Bedürfnissen eines Privat- oder Geschäftskunden im Banking aus. Die wichtigste Frage jeder Thought Leadership Strategie ist:

Welches ursprüngliche und motivierende menschliche Bedürfnis ist im Marktsegment ungelöst und kann von der eigenen Marke glaubwürdig besetzt werden?
Wer steht z.B. im Markt eindeutig für Finanzielle Freiheit oder für Sorgenfreiheit? Wer steht für die Steigerung des finanziellen Erfolgs?
Ein Thought Leader in der Financial Services Branche richtet seine Angebote, Vertriebswege und Beratungsansätze auf diese Fragen hin aus und baut die unbestrittene Führungsposition im Markt auf. So wird ein Finanzdienstleister zum „Vertrauensführer“ seiner Kunden.